Vita

Geboren 1982 in Nürnberg, aufgewachsen in der mittelfränkischen Sportmekka Region Nürnberg/Roth. Schon im Kindesalter half ich an den Verpflegungsstationen der Laufstrecke des legendären Triathlons in Roth und reichte meinen Idolen Cola und Schwämme.

Mit Erreichen der Volljährigkeit, zog ich aus dem Elternhaus aus und übernahm so schon früh Eigenverantwortung für mich und mein Handeln. Durch unterschiedlichste Jobs wie Postbotin und Kellnerin verdiente ich meinen Lebensunterhalt, bis ich die Ausbildung zur Sport- & Fitnesskauffrau machte. Im Anschluss holte ich das Abitur nach und studierte erfolgreich Bauingenieurwesen.

Während dieser turbulenten und bewegenden Zeit waren der Sport und hier gerade der extreme Ausdauersport immer eine wichtige Konstante in meinem Leben.

Als dazumal extrem junges „Küken“ beim Ultramarathon gelandet, war es das familiäre Miteinander der Szene, welches mich begeisterte und anspornte. Das kollektive Erleben und  gegenseitige Helfen bei Motivationstiefs und körperlichen Einbrüchen stand hier deutlich vor dem individuellen Gewinnen.

Auch „große Namen im Ultra“ waren nicht unnahbar, sondern gaben mir Tipps und ihre Erfahrungswerte weiter. Heute blicke ich bereits auf über 10 Jahre leistungsorientierten Ultrasport zurück und kann selbst aus einem schier unerschöpflichen Erfahrungsschatz schöpfen, den ich gerne weitergebe.

Beruflich bin ich als Bauingenieurin im Tiefbau tätig und lebe im schönen Ostallgäu- dort wo die Schlösser auf den Bergen wachsen.

Athletic challenges

Meine sportlichen Träume verwirklichen ist mein Ziel. Davon bereits realisiert habe ich: 100 km deutlich unter 10 Stunden sowie 500 km Non-Stopp zu laufen, eine Triathlon IRONMAN-Distanz und die doppelte IRONMAN Distanz gewinnen, sowie von Lanzarote nach Fuerteventura zu schwimmen. Im Jahr 2018 holte ich die Titel Weltmeisterin im Ultraradmarathon und Vize-Weltmeisterin im Triple Ultratriathlon (11,4-540-126,6).

Für das Jahr 2019 hatte ich mir ein besonders hohes Ziel gesteckt: Ich wollte den 23 Jahre alten Weltrekord über die Triple Ultratriathlon Distanz brechen und habe es geschafft! Nun bin ich mit einer Zeit von 37:18:17 die neue Weltrekordhalterin.

Die nächsten Jahre stehen sicher weitere hochklassige Ultra-Rennen auf meinem Wettkampfkalender. Welche ich davon realisieren kann, hängt primär davon ab, ob ich Partner und Unterstützer für diese Herausforderungen finde. So holte ich zwar im Juni 2018 erneut die Qualifizierung für das RAAM (Race across America), doch die Kosten dafür mit bis zu 70.000 € stehen weit außerhalb meines Budgets.

Aber wer weiß…